Kategorien
Allgemein E-Commerce

Google Analytics 4 kommt – was Shopbetreiber jetzt wissen müssen

Ab dem 1. Juli 2023 endet die Ära von Universal Analytics-Properties. Wichtig: Fortan werden hierüber keine Daten mehr verarbeitet. Shopbetreiber und Websiten-Betreiber müssen also auf Google Analytics 4 upgraden. Wir verraten, was Sie jetzt wissen müssen.

Google Analytics 4 wird zum neuen Google Analytics Standard – Universal Analytics wird am 1. Juli 2023 abgedreht. Danach sind die Universal Analytics-Berichte zwar noch bis zum Ende des Jahres einsehbar, aber neue Daten fließen nicht mehr ein. Neue Daten werden dann nur noch in die Google Analytics 4-Properties einfließen. Ein Umstieg ist demnach unausweichlich – sonst droht ein irreparabler Datenverlust. Google selbst schreibt dazu: „Wir wissen, wie wichtig Ihre Daten für Sie sind. Deshalb empfehlen wir dringend, in diesem Zeitraum die bisherigen Berichte zu exportieren.“

Was müssen Shopbetreiber und Webseiten-Betreiber jetzt tun?

Shop- und Websiten-Betreiber müssen jetzt eine Google Analytics 4-Property einrichten. Es gilt jetzt alle Daten und Berichte sauber zu exportieren und neu einzupflegen. Google bietet hierzu eine Hilfeseite an.

Wenn Sie die Einrichtung abgeben möchten, kümmern wir uns gerne darum. Benutzen Sie dafür einfach unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter 030-200039724. Je schneller der Umstieg erfolgt, desto mehr Daten bleiben erhalten. Bei einem zu späten Umstieg droht ein Datenverlust.

Features und Unterschiede im Überblick:

  • Fokus auf Nutzer statt Sitzungen: Während Universal Analytics den Fokus auf Sitzungen hatte, ist bei GA4 der Nutzer im Fokus.
  • Neue Struktur: Bei GA4 wird in den Berichten (Analysen) selbst gefiltert, nicht mehr im Vorfeld. Die Datenansichten fallen auch weg.
  • Standardisierung out-of-the-box: Neu sind Standard-Interaktionen jedes Nutzers. Sprich Daten wie Klick, Scroll etc. sind out-of-the-box verfügbar.
  • Komplexere Analyse: Grundsätzlich ist die Analyse-Möglichkeit umfangreicher und komplexer geworden.
  • Neue Analysen: In den fortgeschrittenen Analysen sind neue Verfahren verfügbar, unter anderem Kohorten-, Trichter- und Nutzer-Life-Time-Analysen.
  • Standard-Ziele einfacher definieren: Ziele werden jetzt über das Menu -> Ereignisse unkompliziert aktiviert.
  • Eigene Ziele definieren: Eigene Ziele können als eigene Events angelegt werden. Im zweiten Schritt werden diese dann als Ziel markiert.

Steigen Sie jetzt um auf den neuen Google Analytics Standard und sorgen Sie so für einen sicheren, reibungslosen Übergang Ihres Datenschatzes. Gerne unterstützen wir Sie dabei.